Künstliche Intelligenz – Chance oder Bedrohung?

Wie so oft wieder nur eine Frage der Perspektive.

Das ist wieder so ein Thema, das uns im Grunde genommen klar macht, dass Verbote oder Ähnliches nicht viel helfen, sondern eher das eigentliche Problem nur verschleiern. Wie sehr Gebote und Verbote helfen, sieht man ja im Straßenverkehr. Wenn man verbietet, etwas zu tun, wird es trotzdem einer tun. Ziemlich sicher. Ob klonen, Köpfe transplantieren oder was dem Menschen alles so einfällt.

Ich glaube ja immer mehr, dass wir mehr oft unsere Phantasien achten sollten. Vielleicht würden wir dann nicht mehr so sehr staunen, wozu der Mensch alles fähig ist. Aber, wie gesagt, Ge- und Verbote sind kein probates Mittel, damit umzugehen. Sondern alleine Bewusstheit. Ich sehe die große (Lebens-) Aufgabe der Menschheit darin zu sehen, dass jeder Einzelne verstehen muss, dass es darauf ankommt, was sie oder er tut, dass sie oder er das verantwortet und dass es dem Ganzen dient. Das aber alleine zu entscheiden ist schwierig bis unmöglich. Was bleibt ist nur der Dialog und der Konsens aller. Was noch schwierig vorstellbar ist, wie das gehen soll. Aber es ist wohl ein muss. Aber zurück zum eigentlichen Thema.

Gestern sah ich einen Beitrag über KI. Der Sprecher meinte, dass, wenn die Roboter bemerken, wie der Mensch dabei ist, die Welt zu zerstören, es ja dann nicht sein kann, dass die Roboter im Interesse der Welt dann den Menschen ausschalten könnten. Witzig, nicht? Aber im Ernst, ich finde, das fordert den Menschen auf, menschlicher zu werden. Nicht im Gegensatz zu ‚natürlich‘, sondern als Fortsetzung, man könnte es ‚bewusst natürlich‘ nennen, zu der der Mensch durch die Dichotomie seiner Selbstbewusstwerdung ja gezwungen zu sein scheint.

Künstliche Intelligenz hat ja mittlerweile auch das Prinzip der Selbstorganisation erkannt. Wird also immer natürlicher. Und wenn es einen Unterschied zum Menschen gibt, dann sollten wir uns keine Sorgen machen, denn dann funktioniert es vielleicht natürlich. Das wäre ideal. Wenn es keinen Unterschied zu uns Menschen gibt, dann hoffe ich, dass sich die Roboter den Film Das radikal Böse ansehen, damit sie sich klar darüber werden, was sie da tun. Im Gegensatz zu vielen Menschen, die das immer noch nicht zu verstehen scheinen.

Aber vielleicht sollte sich erst einmal der Mensch selber in Ordnung bringen, bevor er über Roboter nachdenkt. Wäre für mich der logische erste Schritt. Und vielleicht werden ja dann auch künstliche Intelligenzen anders? Wer weiß? Aber, verhindern werden wir sie nicht. Welches Militär, also die, die darin etwas zu sagen haben, werden sich die Chance entgehen lassen, damit etwas anzustellen?

Also sollte wir zuerst einmal über uns selbst nachdenken und uns klar werden, was wir da eigentlich tun. Und nicht gleich anzufangen, mit Ge- und Verboten zu hantieren. Die lösen das Problem definitiv nicht. Sie konditionieren nur.

Fragen zum Text?